Design Sprint Tag 3 (Mittwoch)

Ideen auswählen und weiterentwickeln

An diesem dritten Tag des Design Sprints werden jene Ideen ausgewählt, mit denen das am Montag gesetzte Ziel des Design-Sprints am wahrscheinlichsten erreicht wird. Die besten Elemente der gewählten Ideenskizzen fließen in der zweiten Tageshälfte in ein Storyboard, das die aufeinanderfolgenden Lösungsschritte beschreibt und als Vorlage für die Prototypentwicklung dienen wird.

Entscheiden

Der Tag beginnt damit, dass das Team entscheidet, welcher der am Dienstag entwickelten Lösungsansätze in einen Prototyp gegossen und durch Kunden getestet wird. Die Entscheidungsfindung in Gruppensitzungen kann in der Praxis oft sehr langwierig und ineffektiv verlaufen. Bei einem Design Sprint geht es jedoch darum, in kurzer Zeit Ergebnisse zu liefern.

Um die Entscheidungsfindung in der Gruppe zu beschleunigen, bietet sich ein strikter Entscheidungsprozess an. Jake Knapp und Kollegen empfehlen das folgende fünststufige Vorgehen bei der Ideenauswahl:

  1. Kunstmuseum: Die Lösungsskizzen werden für alle gut sichtbar an der Wand befestigt
  2. Heatmap: Teammitglieder begutachten schweigend jede Lösungsskizze und markieren interessante Aspekte mit Punktaufklebern
  3. Schnellkritik: Die Glanzpunkte jeder Idee werden schnell besprochen und große Ideen auf Haftnotizen festgehalten
  4. Abstimmung: Jedes Teammitglied wählt eine Lösungsidee aus und stimmt per Punkt-Aufkleber für sie ab
  5. Supervote: Falls besondere Entscheider (z.B. Projektverantwortliche) berücksichtigt werden müssen, treffen diese die finale Entscheidung, indem sie drei Punkt-Aufkleber erhalten und ihrerseits über die Lösungsideen abstimmen. Dabei können sie sich an der Abstimmung der Teammitglieder orientieren oder aber unabhängig davon votieren.

Wettstreit

Es ist nicht unüblich, dass mehr als eine Idee als besonders vielversprechend bewertet wird. In diesem Fall gibt es zwei konstruktive Möglichkeiten, damit umzugehen:

  1. Kombinieren der besten Aspekte zu einer neuen Idee
  2. Wettstreit: Paralleles Weiterentwickeln der Ideen und Auswahl der besseren Lösung durch den Kunden am finalen Tag des Design-Sprints.

Storyboard

Die ausgewählten Lösungsskizzen dienen als die Grundlage für die Prototypentwicklung am vierten Sprint-Tag. Es ist verlockend, direkt mit der Prototypentwicklung zu beginnen. Allerdings führt dies in der Praxis häufig dazu, dass das Team sich in Details verzettelt und das große Ganze aus den Augen verliert.

Aus diesem Grund bietet es sich an, die Funktionsweise des Prototyps anhand eines Storyboards zu planen. Dadurch kann die Logik der Lösung effizient überprüft und vermeidbare Probleme sowie Unklarheiten beseitigt werden. Am Folgetag kann sich das Team dadurch auf die Umsetzung des Prototyps konzentrieren.

Das Storyboard stellt eine detaillierte Skizzierung und Aneinanderreihung der Lösungsschritte dar (z.B. Bildschirmansichten innerhalb einer App oder Schritte in einem Prozess).

Zusammenfassung Design-Sprint-Tag 3: Ideen auswählen und weiterentwickeln

Am dritten Tag des Design-Sprints werden zunächst jene Lösungsskizzen vom Vortag ausgewählt, die in die finale(n) Lösungen bzw. Prototypen einfließen. Bevor die Prototypentwicklung am vierten Tag des Design-Sprints folgt, wird ein Storyboard je Lösung erstellt, um vermeidbare Unklarheiten und offene Fragen bzgl. der Lösung zeit- und kostensparend zu beseitigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

*