Design Sprint Tag 2 (Dienstag)

Lösungsideen entwickeln

Am Dienstag, dem zweiten Tag des Design Sprints, geht es darum, Lösungsansätze für die am Vortag definierte Challenge zu generieren. Der Tag beginnt damit, bestehende Ideen zu sammeln, kombinieren und verbessern. Im Anschluss erstellen die Teammitglieder Skizzen zur Veranschaulichung der Ideen.

Remix & Improve

In diesem Block beginnen das Team, existierende Ideen und Lösungsansätze zu ermitteln. Diese werden als Ausgangsmaterial für neue Ideen dienen, die im weiteren Verlauf entwickelt werden. Eine effektive und effiziente Methode für diesen Schritt sind “Lightning Demos”. Dabei handelt es sich um dreiminütige Präsentationen von inspirierenden, bestehenden und relevanten Lösungen. Dabei kann es sich auch um bestehende Lösungen von anderen Unternehmen, anderen Produkten oder Dienstleistungen oder andere Bereiche handeln. Jedes Teammitglied stellt einen Lösungsansatz vor, der ihm/ihr besonders gefällt. Das Ziel dieses Schritts ist nicht, eine bloße Kopiervorlage für die eigene Lösung zu identifizieren. Vielmehr geht es darum, das “Baumaterial” für den eigenen Lösungsansatz zu sammeln.

Die Vorgehensweise bei den Lightning Demos kurzgefasst:

  1. Jedes Teammitglied erstellt eine Liste von Produkten oder Lösungen, die als Inspiration zur Lösung des Problems dienen könnten. Dabei sollten insbesondere auch andere Domänen betrachtet werden. Für jeden Listeneintrag sollte das Teammitglied kurz beschreiben, was man aus der jeweiligen existierenden Lösung lernen kann.
  2. Im Anschluss sollte jedes Teammitglied ein oder zwei Lösungen auf der Liste auswählen, die er/sie besonders mag.
  3. Nun präsentiert jedes Teammitglied den anderen, was die besondere Idee an dem/den gewählten Ansatz/Ansätzen ist. Jedes Teammitglied hat dafür etwa 3 Minuten Zeit. Während der Präsentation sollten wichtige, nützliche Gedanken auf einem Whiteboard bzw. Haftnotizen festgehalten werden. Eine kleine Skizze der Idee mit einer prägnanten Überschrift hilft zudem beim späteren Erinnern.

Skizzieren

In diesem Block geht es darum, eigene Lösungsansätze zu entwickeln und in Skizzen festzuhalten. Das erfolgt jedoch nicht in einem interaktiven Gruppenbrainstorming, sondern parallel und individuell durch jedes Teammitglied. Es wird primär mit Skizzen und nicht mit Worten gearbeitet. Der Vorteil von Skizzen gegenüber Worten liegt darin, dass Ideen viel anschaulicher kommuniziert und diskutiert werden können.

An dieser Stelle ist es wichtig, hervorzuheben, dass es bei den Skizzen nicht um künstlerische Höchstleistungen geht. Der Fokus der Skizzen sollte die anschauliche Darstellung einer Idee sein. Dies gelingt im Allgemeinen bereits mit einfachen Strichmännchen, Rechtecken und Pfeilen.

Für die skizzenbasierte Lösungsentwicklung kann der folgende vierstufige Prozess eingesetzt werden:

  1. Notizen: Sammeln von relevanten Schlüsselinformationen (20 Minuten)
  2. Ideen: Skizzieren von vagen Ideen (20 Minuten)
  3. Crazy 8s: Skizzieren von acht schnellen Varianten/Weiterentwicklungen (8 Minuten)
  4. Lösungsskizze: Skizzieren einer detaillierten Lösungsidee (30 Minuten)

Für die finale Lösungsskizze werden folgende Regeln empfohlen:

  • Die Skizze sollte möglichst selbsterklärend sein
  • Die Skizze sollte anonym bleiben
  • Hässlich ist in Ordnung
  • Worte gezielt und bewusst einsetzen
  • Einprägsame Überschrift

Zusammenfassung Design-Sprint-Tag 2: Solution Sketch

Im Fokus des zweiten Sprinttags liegt die Entwicklung von Lösungskonzepten. Hierzu wird zunächst Inspiration durch existierende Ideen und Ansätze gesucht. In der zweiten Tageshälfte entwickeln die Teammitglieder individuell und parallel Lösungen mit Hilfe von Skizzen. Ergebnis des Tages sind mehrere detaillierte Skizzen für verschiedene Lösungsansätze.

Schreiben Sie einen Kommentar

*